Fairplay, Hundetraining- und Betreuung mit Flair

Flexible Kursgestaltung - Private Trainings und Verhaltenstherapie - Professionelle und liebevolle Betreuung

 
 


CORONA News


01.05.20

Endlich, endlich kann ich euch mitteilen, dass wir ab dem 11.Mai mit allen Kursen wieder starten können😊.

Weitere Infos folgen in Kürze per Mail😉

Bis bald! 

Eure Belinda



16.04.2020

Sobald ich weiss, wann wir mit der Hundeschule wieder starten können, gebe ich euch Bescheid! ... Hoffentlich bald!


WICHTIGE INFORMATION HUNDESCHULE!

Aufgrund der jetzigen Situation wird der gesamte Betrieb der Hundeschule per sofort und bis vorerst 19.April 20 eingestellt.


Wir halten euch auf dem Laufenden - ExpressInfo auf Facebook;-)






 Wir halten euch auf dem Laufenden - ExpressInfo auf Facebook;-)


Auszug Bundesamt für Gesundheit 

Einzeltraining mit verhaltensauffälligem Hund ausnahmsweise erlaubt falls dringlich, d.h. nicht aufschiebbar auf Anordnung des kantonalen Veterinärdienstes, sowie für Junghunde, falls nicht aufschiebbar, zwecks richtiger Sozialisierung auf Empfehlung des Tierarztes.

https://www.blv.admin.ch/blv/de/home/das-blv/auftrag/one-health/coronavirus.html#839000738




Obligatorische Kurse

Was passiert, wenn die Hundeschulen keine Kurse mehr anbieten dürfen oder können und die Hundehaltenden die obligatorischen Hundekurse nicht innert der vorgegebenen Frist absolvieren können?


Hundeschulen: Stellen Sie den Hundehaltenden auf Anfrage eine Bescheinigung über die bereits absolvierten Lektionen aus.

Hundehaltende: Fordern Sie bei Ihrer Hundeschule eine Bescheinigung über die bereits absol- vierten Lektionen ein. Legen Sie diese Bescheinigung der Gemeinde auf Anfrage vor.

Gemeinden: Verlängern Sie die Fristen für die obligatorische Hundeausbildung um die Zeit des Lockdowns wegen Coronavirus.

Welche Kurse sind nach dem Lockdown zu absolvieren, wenn Hundekurse nicht weitergeführt werden können?
– Kann eine Welpenförderung aufgrund des Lockdowns nicht oder nicht vollständig absolviert werden, und liegt entweder eine Anmeldebestätigung oder eine Bestätigung über bereits absolvierte Lektionen vor, so muss lediglich der Junghundekurs im Anschluss gemacht werden.
– Kann der Junghundekurs aufgrund des Lockdowns nicht oder nicht vollständig absolviert werden, und liegt entweder eine Anmeldebestätigung oder eine Bestätigung über bereits absolvierte Lektionen vor, so muss ein Erziehungskurs à mind. 10 Lektionen innerhalb von 12 Monaten nach Aufhebung des Lockdowns gemacht werden.
– Kann der Erziehungskurs nicht fristgerecht absolviert werden, so müssen die fehlenden Lektionen nachgeholt werden. Betreffend Fristverlängerung muss die Hundehalterin / der Hundehalter mit seiner Wohngemeinde Kontakt aufnehmen. Ebenfalls soll die Hundeaus- bilderin / der Hundeausbilder in einem solchen Fall der Hundehalterin / dem Hundehalter eine Anmeldebestätigung bzw. Bestätigung über bereits absolvierte Lektionen aushändigen.


Könnten Hundekurse auch online abgehalten werden?
Bei einem Online-Kurs können nicht alle geforderten Lerninhalte abgedeckt werden, weshalb solche Kurse nicht als reguläre Lektionen angerechnet werden können. Den Hundehaltenden entsteht in der aktuellen Situation jedoch kein Nachteil, wenn sie die obligatorischen Kurse nicht besuchen (siehe unten).
Allerdings würde eine Online-Beratung den Hundehaltenden die Möglichkeit bieten, spezifische Fragen zur Hundeerziehung zeitnah zu klären.


Sollten die Massnahmen noch länger andauern, werden wir Online-Kurse ins Angebot aufnehmen. 

Solltet ihr bis dahin Unterstützung brauchen schaut hier:

Kursangebot / Preise




News


Zurück zur Übersicht

21.09.2016

INFO - SKN/ Obligatorische Hundekurse werden abgeschafft

Am Montag, 19.September 16 wurde bekannt gegeben, dass die Obligatorischen Hundehalterkurse abgeschafft werden. Leider gibt es keine Auskunft darüber, ab wann das neue Gesetz gelten wird und wie es umgesetzt wird. Das heisst, es kann auch sein, dass diejenigen, die sich einen Hund unter dem "alten Gesetz" anschaffen / angeschafft haben, die Kurse noch absolvieren müssen. Das steht aber noch in den Sternen...

Daher gilt im Moment nach wie vor, das alte Gesetz für alle Hundehalter und alle Hunde.

JETZT AUFGEPASST
Das kantonale Hundegesetz des Kantons Zürich ist von der Abschaffung des SKN NICHT BETROFFEN!

Mit grossen/massigen Hunden müssen nach wie vor die die obligatorischen Kurse besucht werden:
4 Lektionen Welpenschule (8-16 Wochen bei Übernahme)
10 Lektionen Juhu (zwischen 16 Wochen und 18 Monaten)
10 Lektionen Erziehungskurs (nur bei Übernahme zwischen 16 Wochen und 18 Monaten oder wenn der Hund bei der Übernahme älter ist als 18 Monate)


Für Fragen stehe ich euch natürlich gerne zur Verfügung!

Meine Gedanken dazu findet ihr im Blog "Hund auf's Herz"



Zurück zur Übersicht